EmpfohlenDrucken

Politzentrum auf dem 23. Brückenfest: Bewährtes Format - neue Wege

Ronny Diering  |  Dienstag, 12. Mai 2015

23. Brückenfest: Politisches Kochduell im PolitzentrumDIE LINKE ist keine Partei wie alle anderen – dies wurde am 1. Mai wieder mal deutlich. Beim traditionellen Brückenfest auf Oderpromenade lachte nicht nur die Sonne, nein auch die Besucher* innen strahlten. Geboten wurde nämlich kein Standard- Programm, sondern wir als Organisationsteam gingen diesmal neue Wege.

Es zeigte sich, dass es auch beim 23. Brückenfest möglich ist zu überraschen. Neben „klassischen" Bestandteilen wie der Maikundgebung oder der (wieder mal tollen!) Kinderbühne, hatten wir diesmal auch interaktive Elemente auf Lager, also Programmpunkte, welche die Besucher* innen aktiv mit einbezogen.

So gab es beispielsweise im Politzentrum das 1. Politische Kochduell zu bestaunen. Unsere Landtagsabgeordneten René Wilke und Andrea Johlige kochten unter der Anleitung der Leiterin des Brückenfestes Jacqueline Bellin um die Wette, der Moderator Diering stellte scharfe politische Zwischenfragen und unser Bundestagsabgeordneter Thomas Nord begutachtete das Ganze fachmännisch.

Am Ende durften dann die Besucher*innen die Suppe auslöffeln, die ihnen die Politiker*innen eingebrockt hatten. Interaktiv wurde es auch im Verlaufe des Nachmittages beim Dosenwerfen. Der Clou war, dass die Besucher*innen sagen konnten was auf den Dosen drauf stehen sollte, d.h. was abgeworfen werden sollte.

So kam es, dass gesellschaftliche Probleme wie Rassismus, Vorurteile, Altersarmut, Mieterhöhungen oder TTIP symbolisch abgeräumt wurden. Dies machte nicht nur Spaß, sondern zeigte auch was den Menschen auf der Seele brennt. Abgerundet wurde das Programm im Politzentrum durch spannende Talkrunden zum städtischen Haushalt, bei der Wolfgang Neumann und Sandra Seifert für eine Prioritätensetzung auf Soziales plädierten, zum Thema „Jugend an die Macht", wo mit Pauline Grahl und Tom Berthold zwei Schüler*innen des Liebknecht-Gymnasiums sich der Frage der Jugendbeteiligung annahmen, und zur Lage in der EU, bei der unser Europa- Abgeordneter Helmut Scholz noch einmal für ein „Nein" zu TTIP warb.

Insgesamt stand das Politzentrum unter dem Motto der neuen Kampagne der LINKEN „Das muss drin sein". Die Kampagne will Selbstverständliches wieder selbstverständlich machen. Gute Arbeit, von der man die Zukunft planen kann. Eine öffentliche Daseinsvorsorge, die ihrem Namen gerecht wird. Schulen, Kitas und Krankenhäuser, die sich nicht am Profit, sondern am Bedarf ausrichten. Wir sagen: gute Arbeit, gutes Leben: Das muss drin sein!

 

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion soll der sachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema dienen, welches im obigen Beitrag behandelt wird. Bitte behandeln Sie andere Kommentator_innen so, wie Sie auch selbst behandelt werden möchten.
Kommentare, die unsachlich sind oder Menschen in irgendeiner Weise diskriminieren und/oder beleidigen, werden gelöscht.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Start | Impressum | Kontakt | DIE LINKE. Frankfurt (Oder) (2014) | Powered by Joomla! | Basis-Template: Vadim Reimer (2009)