Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bundestagsabgeordneter Thomas Nord

Thomas Nord ist Bundestagsabgeordneter der LINKEN aus dem Wahlkreis 63 (Frankfurt und Landkreis Oder-Spree). Er ist über die Landesliste der LINKEN Brandenburg 2017 in den Bundestag gewählt worden und bereits seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Im Bundestag ist Thomas Nord Mitglied im Ausschuss für Europäische Angelegenheiten und Teil der Deutsch-Polnischen und Deutsch-Franzözischen Parlamentariergruppe.

Auf seiner Website können sie mehr über die parlamentarische Arbeit von Thomas Nord erfahren und wie sie ihn am besten kontaktieren können.

Zur Website von Thomas Nord geht es hier.

 

Thomas Nord hat ein Wahlkreisbüro in Frankfurt (Oder):

Wahlkreisbüro Thomas Nord
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)

Zuständiger Mitarbeiter im Wahlkreisbüro:

Jan Augustyniak
Telefon: 0335 / 869 508 31
Mail: thomas.nord.ma05@bundestag.de

Aktuelles aus der Bundestagsfraktion

Nicht noch mehr Vertrauen verspielen!

„Das Intensivpflegegesetz (IPReG) gefährdet immer noch die Selbstbestimmung von Menschen mit Pflegebedarf. Sie können damit gegen ihren Willen in ein Heim eingewiesen werden. Trotzdem wird das Gesetz heute den Bundesrat passieren“, erklärt Pia Zimmer... Weiterlesen

Vorwürfe gegen Venezuela klären, politische Lösung unterstützen

„Die Vorwürfe einer Untersuchungskommission des UN-Menschenrechtsrates gegen die venezolanische Regierung wiegen schwer und müssen dringend aufgeklärt werden. Menschenrechtsverletzungen wie extralegale Tötungen und Folter sind immer zu verurteilen, u... Weiterlesen

Pflegeheime endlich WLAN-fähig machen

„Die Pflegeheime werden kaputtgespart, und öffentliche Investitionen sind out. Das ist politisch fahrlässig und gefährlich für Menschen mit Pflegebedarf und die Beschäftigten“, begründet Pia Zimmermann, Sprecherin für Pflegepolitik, einen Entschließu... Weiterlesen

Regelbedarf für Grundsicherungsbeziehende müsste bei 658 Euro liegen, plus Stromkosten

„Wenn man nur die offensichtlichsten Rechentricks der Bundesregierung eliminiert, liegt der Regelbedarf bei Hartz IV und anderen Formen der Grundsicherung für 2021 bei 658 Euro plus Stromkosten. Sozialminister Hubertus Heil muss endlich aufhören, die... Weiterlesen

ÖPNV-Gipfel für den Start einer Zukunftsoffensive

„Die Bundesregierung muss noch in diesem Jahr einen ÖPNV-Gipfel mit Vertretern von Kommunen, Ländern, Bund, Gewerkschaften, Unternehmen und Umweltverbänden einberufen. Themen dieses Gipfels sollten die Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie für d... Weiterlesen

Elterngeldreform greift viel zu kurz

„Ein flexibleres Elterngeld ist gut, doch die Reformen greifen viel zu kurz. Es ist an der Zeit, endlich auch Familien mit geringem oder ohne Einkommen mit dem Elterngeld besser zu unterstützen“, sagt Katrin Werner, familienpolitische Sprecherin der ... Weiterlesen

Änderungen beim Kurzarbeitergeld greifen zu kurz

„Die geplanten Änderungen beim Kurzarbeitergeld sind unzureichend. Die Bundesregierung verschleppt eine Lösung der Probleme am Arbeitsmarkt bis nach der Bundestagswahl, hat aber kein Konzept, wie sie künftig für gute und sichere Arbeitsplätze sorgen ... Weiterlesen

„Freiheit und Gleichheit“ geht anders

„Auch zum 30. Jahrestag stellt sich die Bundesregierung im Einheitsbericht ihr eigenes Gefälligkeitsgutachten aus. Doch die Unterschiede zwischen West und Ost sind weder wenige noch graduell. In Ostdeutschland wird länger gearbeitet und im Durchschni... Weiterlesen

Von der Leyens EU-Klimaziel ist Bilanztrickserei

„Die angekündigte Verschärfung des EU-Klimaziels für 2030 ist vor allem Bilanztrickserei und keineswegs der eigentlich notwendige Klimaschutz-Turbo. Bisher wurde Klimaschutz im Sektor Landnutzung, Landnutzungsveränderung und Forstwirtschaft (LULUCF) ... Weiterlesen

Geschwächte Branchen nicht aus dem Blick verlieren

„Dass sich die Wirtschaft vom Corona-Schock langsam wieder erholt, ist ein sehr gutes Zeichen. Allerdings dürfen wir darüber nicht die Branchen aus dem Blick verlieren, die nach wie vor stark leiden, zum Beispiel die Veranstaltungs- und Messebranche ... Weiterlesen