Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bundestagsabgeordneter Thomas Nord

Thomas Nord ist Bundestagsabgeordneter der LINKEN aus dem Wahlkreis 63 (Frankfurt und Landkreis Oder-Spree). Er ist über die Landesliste der LINKEN Brandenburg 2017 in den Bundestag gewählt worden und bereits seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Im Bundestag ist Thomas Nord Mitglied im Ausschuss für Europäische Angelegenheiten und Teil der Deutsch-Polnischen und Deutsch-Franzözischen Parlamentariergruppe.

Auf seiner Website können sie mehr über die parlamentarische Arbeit von Thomas Nord erfahren und wie sie ihn am besten kontaktieren können.

Zur Website von Thomas Nord geht es hier.

 

Thomas Nord hat ein Wahlkreisbüro in Frankfurt (Oder):

Wahlkreisbüro Thomas Nord
Zehmeplatz 11
15230 Frankfurt (Oder)

Zuständiger Mitarbeiter im Wahlkreisbüro:

Jan Augustyniak
Telefon: 0335 / 869 508 31
Mail: thomas.nord.ma05@bundestag.de

Aktuelles aus der Bundestagsfraktion

CDU/CSU, SPD und AfD setzen gemeinsam nichtöffentlichen Unterausschuss zur Pandemie ein

„SPD und Union haben gemeinsame Sache mit der AfD gemacht. Mit den Stimmen der AfD haben sie heute die Einrichtung eines Unterausschusses zur Pandemie beschlossen, der nichtöffentlich hinter verschlossenen Türen beraten soll. Dass die Koalitionsfrakt... Weiterlesen

Bundeswehr aus Irak abziehen und Syrien-Sanktionen aufheben

„Die Bundesregierung sollte endlich die Forderung von Papst Franziskus nach einem Ende der illegalen Wirtschaftssanktionen gegen Syrien beherzigen und die Bundeswehr aus dem Irak abziehen, statt weiter den militärischen Schulterschluss mit den USA zu... Weiterlesen

Familienbericht: Armut bekämpfen und Partnerschaftlichkeit stärken

„Kinderarmut muss endlich effektiv bekämpft werden. Dazu braucht es eine Kindergrundsicherung, die alle Kinder wirksam vor Armut schützt. Das sollte in einem reichen Land wie Deutschland selbstverständlich sein“, erklärt Katrin Werner mit Blick auf d... Weiterlesen

Die Caritas agiert unwürdig

„Die Caritas hat den Beschäftigten in der Pflege einen Knüppel zwischen die Beine geworfen und schadet damit der Pflege älterer Menschen insgesamt“, erklärt Pia Zimmermann. Weiterlesen

Einigung auf zahnloses Lobbyregister ist kein Grund zum Feiern

„Dass sich die Koalition nach den nicht enden wollenden Skandalen von Unionsabgeordneten nur auf ein zahnloses ‚Lobbyregister-light‘ geeinigt hat, ist enttäuschend und bezeichnend zugleich", erklärt Jan Korte. Weiterlesen

Stabilitätspakt reformieren

„Die strengen Haushaltsregeln der EU sind nicht nur in der Krise untauglich. Der Stabilitätspakt muss dringend reformiert werden, bevor er wieder in Kraft tritt", erklärt Alexander Ulrich.  Weiterlesen

Lieferkettengesetz: grüngewaschenes Feigenblatt

Michel Brandt, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, und Eva-Maria Schreiber, Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, erklären sich zum Kabinettsentw... Weiterlesen

Konzerne finanziell am Umbau der Tierhaltung beteiligen

„Dass die Vorschläge des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung laut der Machbarkeitsstudie im Wesentlichen umsetzbar und rechtlich möglich sind, ist ein wichtiges Signal und gute Grundlage für die weiteren Diskussionen im Parlament. Zur Finanzierung des... Weiterlesen

CETA-Urteil ist bedauerliches Signal für die Parlamentsbeteiligung

„Es ist bedauerlich, dass das Bundesverfassungsgericht der vorläufigen Anwendung von CETA trotz mangelnder demokratischer Legitimation keinen Riegel vorschiebt“, erklärt Andrej Hunko, stellvertretender Vorsitzender und europapolitischer Sprecher der ... Weiterlesen

Mehr als eine Million Langzeiterwerbslose – Regierung bleibt Antwort auf Krise am Arbeitsmarkt schuldig

„Die Arbeitslosigkeit verfestigt sich von Monat zu Monat. Immer mehr Erwerbslose rutschen in die Langzeitarbeitslosigkeit ab. Im Februar stieg deren Zahl auf über eine Million, ein Anstieg um 41,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Doch auf die beispi... Weiterlesen