Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Christian Görke: Kürzungen beim THW sind unverantwortlich!

„Es ist absolut unverantwortlich, dass die Bundesregierung beim THW drastische Kürzungen vornehmen will. Auf das THW war und ist in Frankfurt (Oder) immer Verlass. Das haben wir eindrucksvoll gesehen, als es um die Afrikanische Schweinepest ging und tausende Zäune aufgestellt werden mussten. Das THW hat zusammen mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern am Bahnhof Frankfurt (Oder) angepackt, als mit Beginn des Krieges gegen die Ukraine tausende Menschen hier ankamen. Ebenso hat das Fischsterben in der Oder deutlich gemacht: Wir müssen für Naturkatastrophen gerüstet sein! Dazu gehört ein personell und technisch gut ausgestattetes Technisches Hilfswerk. Denn angesichts des Klimawandels werden solche Ereignisse in Zukunft nicht weniger werden, sondern noch zunehmen. Anstatt beim Katastrophenschutz zu sparen, muss jetzt massiv investiert werden, damit das THW auch weiterhin ein verlässlicher Partner sein kann!“, erklärt Christian Görke, Bundestagsabgeordneter der LINKEN und zuständig für den Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.

Hintergrund:
Im Haushaltsentwurf für das Jahr 2023 sind für das Technische Hilfswerk Ausgaben von 386,4 Millionen vorgesehen. 2022 waren es noch 544,5 Millionen. Das entspricht einem Rückgang von circa 30 %.


Termine


Christian Görke: Kürzungen beim THW sind unverantwortlich!

„Es ist absolut unverantwortlich, dass die Bundesregierung beim THW drastische Kürzungen vornehmen will. Auf das THW war und ist in Frankfurt (Oder) immer Verlass. Das haben wir eindrucksvoll gesehen, als es um die Afrikanische Schweinepest ging und tausende Zäune aufgestellt werden mussten. Das THW hat zusammen mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern am Bahnhof Frankfurt (Oder) angepackt, als mit Beginn des Krieges gegen die Ukraine tausende Menschen hier ankamen. Ebenso hat das Fischsterben in der Oder deutlich gemacht: Wir müssen für Naturkatastrophen gerüstet sein! Dazu gehört ein personell und technisch gut ausgestattetes Technisches Hilfswerk. Denn angesichts des Klimawandels werden solche Ereignisse in Zukunft nicht weniger werden, sondern noch zunehmen. Anstatt beim Katastrophenschutz zu sparen, muss jetzt massiv investiert werden, damit das THW auch weiterhin ein verlässlicher Partner sein kann!“, erklärt Christian Görke, Bundestagsabgeordneter der LINKEN und zuständig für den Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.

Hintergrund:
Im Haushaltsentwurf für das Jahr 2023 sind für das Technische Hilfswerk Ausgaben von 386,4 Millionen vorgesehen. 2022 waren es noch 544,5 Millionen. Das entspricht einem Rückgang von circa 30 %.

Der Rote Hahn

AG Der Rote Hahn - DIE LINKE. Frankfurt (Oder)

Anschrift

DIE LINKE. Frankfurt (Oder)
Berliner Straße 38
15230 Frankfurt (Oder)

Weitere Kontaktmöglichkeiten.

Öffnungszeiten der Kreisgeschäftsstelle

Mittwoch: 10:00 – 18:00 Uhr
                   13:00 – 17:00 Uhr (Kassenzeit)

Donnerstag: 09:00 – 10:00 Uhr
                       16:00 – 18:00 Uhr Sozialberatung

Freitag: 10:00 bis 13:00 Uhr Sozialberatung

Die Kreisgeschäftsstelle befindet sich in der Berliner Straße 38 in 15230 Frankfurt (Oder)