Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dienstagsdemo "Schluss mit teuer!" mit Sebastian Walter

Nachdem 300 Menschen beim Auftakt der Frankfurter Dienstagsdemo mit Janine Wissler teilgenommen haben, geht es nächste Woche weiter. Am kommenden Dienstag, den 6. September findet die zweite Dienstagsdemonstration unter dem Motto „Schluss mit teuer!“ auf dem Marktplatz am Rathaus in Frankfurt (Oder) statt. Wir begrüßen:

  • Sebastian Walter, Co-Landesvorsitzender der LINKEN in Brandenburg sowie Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im Brandenburger Landtag
  • Frank Hühner, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Frankfurt (Oder)
  • Hubert Fidali, Partei Razem Lubuskie
  • Thomas Strauch für die musikalisch-künstlerische Begleitung der Demonstration

„Wir wollen auf unserem Protest konkrete Verbesserungsvorschläge unterbreiten, um Frankfurterinnen und Frankfurter zu entlasten und kleine und mittelständische Unternehmen vor den Preisexplosionen zu schützen. Hierzu ließen sich im Sondervermögen ‚Brandenburgs Stärken für die Zukunft sichern‘ bis zu 500 Millionen Euro mobilisieren. Wir schlagen die Einrichtung eines Energie-Härtefallfonds nach Berliner Vorbild zur Entlastung einkommensschwacher Personen und Haushalte für ganz Brandenburg sowie einen Hilfsfonds für energieintensive kleine und mittelständische Betriebe vor. Ebenso ließe sich ein Unterstützungsprogramm für kommunale Wohnungsbaugesellschaften und kommunale Energieversorgungsunternehmen einrichten. Ich freue mich, mit Sebastian Walter einen exponierten Landespolitiker in Frankfurt (Oder) begrüßen zu dürfen, um über diese Finanzierungsvorschläge zu informieren“, erklärt Stefan Kunath, Co-Kreisvorsitzender der LINKEN Frankfurt (Oder).

Die Dienstagsdemonstration wird getragen vom Aktionsbündnis Frankfurter Montagsdemo (gegründet während der Proteste gegen die Agenda 2010), von der ver.di Erwerbslosen AG Nordost Brandenburg, dem DGB Stadtverband Frankfurt (Oder) und DIE LINKE Frankfurt (Oder). Gemeinsames Ziel ist der Stopp der Gasumlage, die Einführung von Preisdeckel für Lebensmittel und Energie und eine Übergewinnsteuer auf Krisengewinner. Wir rufen die Teilnehmenden auf, sich mit Kochtöpfen und Pfannen zum Trommeln auszustatten.

Kurzaufruf:

Noch tiefer in leere Tasche greifen? Nicht mit uns! Wir demonstrieren künftig jeden Dienstag gegen die explodierenden Kosten bei Lebensmitteln und Energie sowie gegen die unsägliche Gasumlage. Wir fordern einen Preisdeckel auf Lebensmittel und Energie und eine Übergewinnsteuer, um Krisengewinner sozial gerecht zu beteiligen. Wir fordern eine spürbare Entlastung der Millionen Bürgerinnen und Bürger, deren Existenz immer stärker von Preissteigerungen und Inflation bedroht ist. Wir wollen laut sein: Deshalb bringt eure Kochtöpfe zum Trommeln mit!

 

Verwandte Links

  1. Oderwelle: Linken-Chefin Wissler kritisiert auf «Dienstagsdemo» in Frankfurt (Oder) Bundeskabinett
  2. Märkische Oderzeitung: Linkes Bündnis lehnt Gasumlage ab und ruft heißen Protest-Herbst aus
  3. der Freitag: Kundgebung in Frankfurt (Oder): Scheue Anfänge einer linken Protestbewegung?
  4. rbb24: 200 Menschen bei Auftakt zu "heißem Herbst" in Frankfurt (Oder)

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Der Rote Hahn

Aktuelle Ausgabe 05.2022

AG Der Rote Hahn - DIE LINKE. Frankfurt (Oder)

Veränderte Anschrift ab dem 1. Juli 2022

Ab dem 01. Juli 2022 ist der Kreisverband DIE LINKE. Frankfurt (Oder) unter einer neuen Anschrift erreichbar:

DIE LINKE. Frankfurt (Oder)
Berliner Straße 38
15230 Frankfurt (Oder)

Alle anderen Kontaktmöglichkeiten bleiben unverändert.

Öffnungszeiten der Kreisgeschäftsstelle

Dienstag: 10:00 – 16:00 Uhr
(13:00 - 16:00 Uhr Kassenzeit)

Freitag: 10:15 – 13:00 Uhr
(Sozialberatung)

Die Kreisgeschäftsstelle befindet sich in der Berliner Straße 38 in 15230 Frankfurt (Oder)